Badewanne verkleiden: Die perfekte Lösung für ein stilvolles Badezimmer

‍Die Badewanne ist ein zentrales Element in jedem Badezimmer und verdient es, auch äußerlich ansprechend gestaltet zu werden. Eine Verkleidung bietet nicht nur einen ästhetischen Mehrwert, sondern kann auch funktional sein. In diesem Artikel werden wir verschiedene Alternativen zur Verkleidung einer Badewanne betrachten und Ihnen zeigen, wie Sie diese Schritt für Schritt umsetzen können.

Warum eine Badewanne verkleiden?

Die Verkleidung einer Badewanne dient nicht nur dazu, die Wanne optisch ansprechend zu gestalten, sondern hat auch praktische Vorteile. Eine Verkleidung kann unschöne Rohre und Anschlüsse verstecken und somit das Gesamtbild des Badezimmers verbessern. Darüber hinaus kann eine Verkleidung auch als zusätzliche Isolierung dienen und Geräusche reduzieren.

Alternative 1: Badewannen-Schürzen

Eine beliebte Alternative zur Verkleidung einer Badewanne sind Badewannen-Schürzen. Diese sind speziell für freistehende oder Eckbadewannen geeignet und lassen sich einfach auf die Wanne aufstecken. Im Gegensatz zu Fliesen gibt es keine störenden Klebekanten oder Fugen. Badewannen-Schürzen sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich und lassen sich dadurch perfekt auf das jeweilige Wannenmodell abstimmen. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie bei Bedarf leicht entfernt werden können, um Reparaturen an der Wanne durchzuführen.

Alternative 2: Hartschaumplatten

Hartschaumplatten bieten eine weitere Möglichkeit, eine Badewanne zu verkleiden. Diese Platten bestehen aus Hartschaum, der außen mit Zement und einem Gewebe versehen ist, was sie besonders robust und widerstandsfähig macht. Hartschaumplatten können vielseitig eingesetzt werden und eignen sich für Badewannen in verschiedenen Formen. Sie lassen sich leicht zuschneiden und formen, sodass individuelle Designs und Staufächer mit indirekter Beleuchtung realisiert werden können. Nachdem die Platten um die Badewanne befestigt wurden, können sie direkt verputzt und anschließend gefliest werden.

Auch interessant:  Mobiler Monitor

Alternative 3: Wannenträger

Eine weitere Alternative zur Verkleidung einer Badewanne ist die Verwendung eines Wannenträgers. Wannenträger sind spezielle Konstruktionen, die die Badewanne schnell und sicher unterbringen und schalldämmend wirken lassen. Die Montage eines Wannenträgers kann jedoch etwas aufwendiger sein, da die Ausrichtung der Wanne sorgfältig erfolgen muss. Zudem müssen Aussparungen für die Abflussleitung am Wannenträger vorgenommen werden. Dennoch bietet ein Wannenträger eine stabile Basis für die Verkleidung und ermöglicht eine individuelle Gestaltung mit Fliesen oder anderen Materialien.

Alternative 4: Steinverkleidung

Für Liebhaber einer stabilen und natürlichen Verkleidung bietet sich eine Steinverkleidung an. Planbauplatten aus Porenbeton sind leicht zu bearbeiten und können direkt überfliest werden. Sie lassen sich gut an die Form der Badewanne anpassen und bieten eine hochwertige Optik. Die Verkleidung mit Stein erfordert jedoch etwas mehr Aufwand bei der Montage und erfordert möglicherweise professionelle Unterstützung. Dennoch ist eine Steinverkleidung eine langlebige und attraktive Lösung für ein stilvolles Badezimmer.

Schritt-für-Schritt-Anleitung: Badewanne verkleiden

Egal für welche Alternative Sie sich entscheiden, die Verkleidung einer Badewanne erfordert sorgfältige Planung und Ausführung. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die Ihnen bei der Umsetzung helfen kann:

Schritt 1: Vorbereitung

Bevor Sie mit der Verkleidung beginnen, überprüfen Sie sorgfältig die Dichtigkeit der Rohre und Anschlüsse. Stellen Sie sicher, dass alles einwandfrei funktioniert, bevor Sie die Verkleidung anbringen. Messen Sie außerdem die Maße der Badewanne und berechnen Sie den benötigten Materialbedarf.

Schritt 2: Zuschnitt und Vorbereitung der Materialien

Schneiden Sie die ausgewählten Materialien entsprechend den Maßen der Badewanne zu. Achten Sie dabei auf einen sauberen und präzisen Zuschnitt. Bereiten Sie auch die Befestigungselemente vor, die für die Montage der Verkleidung benötigt werden.

Auch interessant:  Geräuschloser Mini-Kühlschrank fürs Zimmer

Schritt 3: Montage der Verkleidung

Befestigen Sie die Verkleidungselemente gemäß den Anweisungen des Herstellers. Achten Sie darauf, dass alles sicher und stabil befestigt ist. Überprüfen Sie regelmäßig die Ausrichtung und stellen Sie sicher, dass die Verkleidung bündig mit dem Rand der Badewanne abschließt.

Schritt 4: Verputzen und Fliesen

Nachdem die Verkleidung montiert ist, können Sie den nächsten Schritt vorbereiten – das Verputzen und Fliesen. Verwenden Sie geeignete Materialien und Werkzeuge, um eine glatte und gleichmäßige Oberfläche zu erzielen. Achten Sie darauf, dass alle Fugen und Kanten sauber verarbeitet sind.

Schritt 5: Fertigstellung und Pflege

Nachdem die Verkleidung verputzt und gefliest ist, können Sie die letzten Schritte zur Fertigstellung durchführen. Überprüfen Sie nochmals alle Anschlüsse und stellen Sie sicher, dass alles ordnungsgemäß funktioniert. Reinigen und pflegen Sie die Verkleidung regelmäßig, um ihre Schönheit und Funktionalität zu erhalten.

Fazit

Die Verkleidung einer Badewanne bietet zahlreiche Möglichkeiten, das Badezimmer optisch aufzuwerten und gleichzeitig funktional zu gestalten. Von Badewannen-Schürzen über Hartschaumplatten bis hin zu Wannenträgern und Steinverkleidungen gibt es für jeden Geschmack und jedes Budget die passende Lösung. Mit einer sorgfältigen Planung und Ausführung können Sie Ihre Badewanne in ein wahres Highlight verwandeln. Wählen Sie die Alternative, die am besten zu Ihren Bedürfnissen und Ihrem persönlichen Stil passt, und gestalten Sie Ihr Badezimmer ganz nach Ihren Vorstellungen. Mit einer professionellen Verkleidung wird Ihre Badewanne zum Blickfang und lädt zum Entspannen und Genießen ein.