Waschbären fernhalten – So klappt es!

Waschbären sind sehr putzig, aber auch ziemliche Rabauken und bei uns übrigens auch eigentlich nicht heimisch. Hier sind einige Vorschläge, wie Sie sie fernhalten können.

Waschbären im Garten und vielleicht sogar im Haus? Für manche ist das ein wahr gewordener Traum, für andere eher ein Alptraum, denn diese intelligenten und verspielten Kreaturen sind nicht nur süß, sondern schnell auch eine Herausforderung für Haus und Gartenbesitzer.

Bildschirmfoto    um

Wenn man Waschbären nicht entgegenwirkt, können sie zu einem echten Problem werden und das für kleine Tiere im Garten, aber auch für unsere Gesundheit. Waschbären buddeln gerne den Garten um und sorgen für Müllchaos, daher hier nun einige Tipps, wie du diese schmuddeligen kleinen Mitbewohner vertreiben kannst, ohne sie zu verletzen.

Waschbären aus dem Garten fernhalten

Die beste Methode, um Waschbären aus Ihrem Garten fernzuhalten, besteht darin, dafür zu sorgen, dass sie nicht finden, wonach sie suchen. Dieser Satz dürfte einleuchten, aber wonach suchen Waschbären? Es ist vor allem die Suche nach einem Unterschlupf und Nahrung, die Waschbären in unseren Garten führt.

Was fressen Waschbären?

Wenn du dich fragst: “Was fressen Waschbären?”, lautet die Antwort: fast alles! Waschbären sind Allesfresser, sie können also sowohl Fleisch als auch Pflanzen essen. In freier Wildbahn fressen sie vor allem Insekten, Fische, Frösche und andere Kleintiere sowie Früchte, Nüsse und andere pflanzliche Stoffe. Sie sind auch dafür bekannt, dass sie Eier fressen, die sie oft aus Vogelnestern nehmen. In städtischen Gebieten sind Waschbären auch dafür bekannt, dass sie auf Nahrungssuche gehen, z. B. nach menschlichen Essensresten, Tierfutter oder Abfällen von Restaurants und anderen Geschäften.

Sie sind auch dafür berüchtigt, Mülleimer zu plündern, was sowohl für Menschen als auch für andere Tiere eine Menge Probleme verursachen kann. Wenn Sie also Waschbären in Ihrer Umgebung haben, sollten Sie Ihre Abfalleimer sicher abdecken und verschließen. Waschbären sind faszinierende Tiere, und es macht immer wieder Spaß, sie zu beobachten, aber es ist wichtig, Abstand zu halten und sie nicht zu füttern, da dies zu Futterneid und anderen unerwünschten Verhaltensweisen führen kann.

Auch interessant:  Ampelschirm 3x4m - Kaufberatung

Mülleimer sichern

racoon in garden realistic neuroflash

Die Hauptnahrungsquelle eines Waschbären auf Ihrem Grundstück ist Ihre Mülltonne und eben aus diesem Grund sollte man dafür sorgen, dass die Mülltonne niemals zugänglich für Wildtiere ist

Verwenden Sie Gummiseile, um den Deckel zu sichern. Wenn möglich, sollten Sie Ihre Mülltonnen in einem geschlossenen Raum aufbewahren und die Tür nachts geschlossen halten. Mülltonnenboxen können hier helfen.

Waschbären können zu Ihrem Müll gelockt werden, auch wenn sie ihn nicht erreichen können. Deshalb ist es wichtig, besonders stinkenden Müll in einer Plastiktüte zu verschließen, um den Geruch einzudämmen.

Wenn Sie schon einmal einen Waschbären gesehen haben, der Ihren Müll durchwühlt hat, wissen Sie eines ganz genau: Diese Tiere fressen fast alles! Waschbären sind Allesfresser. Wenn Sie sich also fragen, was Waschbären fressen, lautet die Antwort: alles und jedes!

Beseitigen Sie potentielle Nahrungsquellen

Ein Waschbär kann überall Nahrung finden. Wenn Sie möchten, dass die Waschbären fernbleiben, müssen Sie alle Nahrungsquellen auf Ihrem Grundstück ausfindig machen und entfernen. Waschbären machen auch vor Dachstühlen und Häusern nicht Halt, vor allem weil sie auch gute Kletterer sind.

Waschbären sind begeisterte Kletterer, so dass ein Zaun nicht ausreicht, um sie aufzuhalten.

Füttern Sie Ihre Haustiere am besten drinnen oder in der Garage, anstatt das Futter über Nacht draußen stehen zu lassen, welches dann Wildtiere anlocken kann. Da Waschbären nachtaktiv sind, sollte man vor allem Nachts potentielle Futterquellen (auch das Vogelhaus) ins Haus holen.

Obst und Gemüse locken Waschbären in den Garten

Wenn Sie Obstbäume in Ihrem Garten haben, können Sie sich auf eine spannende Überraschung gefasst machen: Waschbären! Waschbären fressen gerne Obst, und wenn Sie reifes Obst an den Bäumen haben, werden sie Sie sicher regelmäßig besuchen. Vielleicht sehen Sie sie sogar nachts, wenn sie auf der Suche nach einem leckeren Snack die Stämme hochklettern. Das ist nicht nur ein spannendes Erlebnis, sondern auch ein Problem. Wenn Sie Obstbäume in Ihrem Garten haben, lockt das natürlich auch Wildtiere und damit auch Waschbären an.

Auch interessant:  Schrank verschönern: Tipps und Tricks

Dornige Reben oder Zweige um Ihr Obst und Gemüse zu pflanzen, um die Waschbären fernzuhalten, kann eine gute Option sein, um die kleinen Räuber fernzuhalten.

Verstecke für Waschbären vermeiden

Waschbären suchen dunkle, geschlossene Räume zum Schutz auf. Gestrüpp kann ihnen ausreichend Schutz bieten, wenn es dicht genug ist, um sie vor den Elementen zu schützen.

Stellen Sie sicher, dass Sie alle potenziellen Waschbärenhöhlen auf Ihrem Grundstück entfernen oder zumindest unzugänglich machen. Sperren Sie alle Bereiche unter Ihrem Haus mit Maschendraht, Blech oder einem anderen haltbaren Material ab, das die Waschbären nicht so leicht einreißen können. Schneiden Sie Büsche zurück, um die Deckung zu minimieren.

Wasserquellen entfernen

Waschbären sind schlaue Tiere und sie werden Ihren Garten durchwühlen und nach Wasserquellen suchen. Haben Sie eine Wasserstelle, wie etwa einen Swimmingpool, einen Teich, eine Vogeltränke oder ein anderes Wasserspiel? Oder gibt es in Ihrem Garten eine Regentonne?

Wenn Sie ein Waschbärproblem haben, müssen Sie unbedingt alle Wasserspiele, Brunnen und Pools abdecken. Vor allem aber Fischteiche sollten gesichert werden, denn hier gibt es Futter und Trinken zugleich.

Nahrung vermeiden

Waschbären sind auf der Suche nach Engerlingen und wenn man sich um die Engerlinge kümmert, verschwinden die Waschbären vielleicht auch.

Waschbären können Ihre Abfälle schon von weitem erschnüffeln, aber Sie können ihre scharfen Nasen zu Ihrem Vorteil nutzen. Scharfe Gerüche wirken gegen viele Wildtiere im Garten. Etwa Cayenne Pfeffer kommt hier gerne zum Einsatz.

Sie müssen nicht Ihren gesamten Garten mit diesen Duftstoffen übergießen, um die Nasen der Waschbären zu reizen und sie zu vertreiben.

Anti Waschbärenabwehrdüfte halten nicht ewig. Um die Düfte aufrechtzuerhalten, müssen Sie sie alle paar Tage neu auftragen – ein großer Nachteil dieser Methode und die Gerüche, die Waschbären stören, belästigen auch Katzen, Hunde und andere Tiere im Freien.

Auch interessant:  Fliegen auf der Terrasse fernhalten

Bewegung, Licht und Wasser gegen Waschbären

Sprinklerdüsen und bewegungsaktivierte Lichter eignen sich hervorragend zur Abschreckung, da sie einfach zu installieren sind und Waschbären wirksam fernhalten. Bringen Sie diese Abschreckungsmittel an strategischen Stellen an, wo die Waschbären sie mit Sicherheit auslösen werden.

Ultraschall und Co.

Vorab sollte man wissen: Waschbären sind nicht die einzigen Tiere, die von diesen elektronischen Geräten mit einem hohen Ton abgeschreckt werden sollen, der sie vorübergehend irritiert, aber nicht dauerhaft schädigt.

Haustiere werden im Haus nicht gestört durch Ultraschall.

Waschbären vom Haus fernhalten

Versiegeln oder bedecken Sie alle möglichen Eintrittspforten in Ihr Haus. Dazu gehören Katzen- oder Hundetüren, Entlüftungsöffnungen und sogar Ihr Schornstein. Gehen Sie um Ihr Haus herum und suchen Sie nach Öffnungen, die groß genug für einen Waschbären sind. Halten Sie Fenster und Garagentore nachts immer geschlossen.

Schneiden Sie die Äste großer Bäume zurück, damit sie nicht über das Dach hinausragen. Es sollte keinen Weg vom Boden zum Dach und damit ins Haus geben.

Wann professionelle Hilfe suchen?

Auf keinen Fall sollte man versuchen Waschbären zu fangen oder gar zu verletzen. Bei einem echten Problem durch Waschbäre ist immer am besten, ein professionelles Schädlingsbekämpfungsunternehmen zu beauftragen, da Waschbären aggressiv werden können, wenn sie provoziert werden. Sie wollen nicht riskieren, verletzt zu werden oder sich eine Krankheit oder auch Parasiten zuzuziehen.